Anmeldung

Du hast einen unserer Bausätze fertig installiert und dir fehlt noch die zertifizierte Abnahme und Anmeldung von einem Elektrofachbetrieb? 

Hierbei können wir dir ebenfalls helfen. 

Kontaktiere uns einfach über unser Kontaktformular. 

Zur Anmeldung der Anlage benötigen wir einige Dokumente von dir, wie die Bereitstellung von Fotos der Anlage etc. 
Alle geforderten Daten besprichst du ganz individuell mit einem unserer Servicemitarbeiter. 

 

 

*Voraussetzung zum Kauf dieses Service ist der Kauf eines unserer Bausätze. 
Wir bieten keinen Service für installierte Bausätze gekauft von Dritten. 
Eine Anmeldung muss innerhalb von 12 Monaten nach Kauf eines Bausatzes erfolgen, ansonsten nehmen wir uns das Recht heraus, den gekauften Service abzulehnen und Ihnen das Geld zu erstatten. 

Die Anmeldung

Meldung von PV-Anlagen: Anmeldung, Fristen und Pflichten

Jede Photovoltaikanlage muss bei der Bundesnetzagentur, dem Netzbetreiber und gegebenenfalls dem Finanzamt angemeldet werden. Dabei sind bestimmte Formalitäten und Fristen zu beachten. Im Folgenden finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu den unterschiedlichen Anforderungen bei der Anmeldung einer PV-Anlage.

Anmeldepflicht

In Deutschland ist die Anmeldung einer ortsfesten PV-Anlage gesetzlich vorgeschrieben, um Sicherheitsstandards einzuhalten und damit der Netzbetreiber die Einspeisung prognostizieren kann. Auch Stromspeicher und ans Netz angeschlossene Nulleinspeise-Anlagen müssen gemeldet werden. Bei Nichtbeachtung drohen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro

Anmeldung bei der Bundesnetzagentur

Die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur erfolgt online über das Marktstammdatenregister (MaStR) spätestens einen Monat nach der Inbetriebnahme der PV-Anlage. Erweiterungen oder Stilllegungen der Anlage müssen ebenfalls gemeldet werden, entweder persönlich oder durch einen Bevollmächtigten wie z. B. den Elektriker.

Anmeldung beim Netzbetreiber

Bevor eine Solaranlage fest installiert wird, muss der Elektriker sie dem örtlichen Netzbetreiber melden. Seit Mai 2024 gilt für Anlagen bis 30 kWp ein vereinfachtes Netzanschlussverfahren. Reagiert der Netzbetreiber nicht innerhalb eines Monats, gilt die Solaranlage als genehmigt. Balkonkraftwerke müssen nicht beim Netzbetreiber gemeldet werden.

Regelmäßige Meldungen

Neben den einmaligen Anmeldepflichten müssen Betreiber auch unterjährig Meldungen zu ihrer Anlage abgeben. Dazu gehören die Meldung der Konformitätserklärung, die Meldung der Eigenversorgung oder eine Meldung bei Stromlieferung an Dritte.