Widerrufsbelehrung & Widerrufsformular

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

A. Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (JM ProjektInvest GmbH & Co. KG, Niels-Bohr-Straße 10b, 39106 Magdeburg, Deutschland, Tel.: +49 (0) 391 555607-23, Fax: +49 (0) 391 555607-29, E-Mail: shop@jm-projektinvest.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Die unmittelbaren Kosten der Rücksendung werden hinsichtlich solcher Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht normal mit der Post an uns zurückgesandt werden können (Speditionsware), für jede derartige Ware auf höchstens etwa 80 Euro geschätzt.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Allgemeine Hinweise

1) Bitte vermeiden Sie Beschädigungen und Verunreinigungen der Ware. Senden Sie die Ware bitte in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör und mit allen Verpackungsbestandteilen an uns zurück. Verwenden Sie ggf. eine schützende Umverpackung. Wenn Sie die Originalverpackung nicht mehr besitzen, sorgen Sie bitte mit einer geeigneten Verpackung für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden.
2) Senden Sie die Ware bitte nicht unfrei an uns zurück.
3) Bitte beachten Sie, dass die vorgenannten Ziffern 1-2 nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts sind.

B. Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es zurück.

An

JM ProjektInvest GmbH & Co. KG
Niels-Bohr-Straße 10b
39106 Magdeburg
Deutschland
Fax: +49 (0) 391 555607-29
E-Mail: shop@jm-projektinvest.com

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

_______________________________________________________

_______________________________________________________

Bestellt am (*) ____________ / erhalten am (*) __________________

________________________________________________________
Name des/der Verbraucher(s)

________________________________________________________
Anschrift des/der Verbraucher(s)

________________________________________________________
Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

_________________________
Datum

(*) Unzutreffendes streichen

Die Anmeldung

Meldung von PV-Anlagen: Anmeldung, Fristen und Pflichten

Jede Photovoltaikanlage muss bei der Bundesnetzagentur, dem Netzbetreiber und gegebenenfalls dem Finanzamt angemeldet werden. Dabei sind bestimmte Formalitäten und Fristen zu beachten. Im Folgenden finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu den unterschiedlichen Anforderungen bei der Anmeldung einer PV-Anlage.

Anmeldepflicht

In Deutschland ist die Anmeldung einer ortsfesten PV-Anlage gesetzlich vorgeschrieben, um Sicherheitsstandards einzuhalten und damit der Netzbetreiber die Einspeisung prognostizieren kann. Auch Stromspeicher und ans Netz angeschlossene Nulleinspeise-Anlagen müssen gemeldet werden. Bei Nichtbeachtung drohen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro

Anmeldung bei der Bundesnetzagentur

Die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur erfolgt online über das Marktstammdatenregister (MaStR) spätestens einen Monat nach der Inbetriebnahme der PV-Anlage. Erweiterungen oder Stilllegungen der Anlage müssen ebenfalls gemeldet werden, entweder persönlich oder durch einen Bevollmächtigten wie z. B. den Elektriker.

Anmeldung beim Netzbetreiber

Bevor eine Solaranlage fest installiert wird, muss der Elektriker sie dem örtlichen Netzbetreiber melden. Seit Mai 2024 gilt für Anlagen bis 30 kWp ein vereinfachtes Netzanschlussverfahren. Reagiert der Netzbetreiber nicht innerhalb eines Monats, gilt die Solaranlage als genehmigt. Balkonkraftwerke müssen nicht beim Netzbetreiber gemeldet werden.

Regelmäßige Meldungen

Neben den einmaligen Anmeldepflichten müssen Betreiber auch unterjährig Meldungen zu ihrer Anlage abgeben. Dazu gehören die Meldung der Konformitätserklärung, die Meldung der Eigenversorgung oder eine Meldung bei Stromlieferung an Dritte.